Notfalltraining – Notfalltraining – Marco Hübner

Notfalltraining


Regelmäßiges Teamtraining unterstützt Mitarbeiter bei dem sicheren Einsatz der Notfallausrüstung und der Versorgung der Notfallpatienten. Praktische Übungen geben Sicherheit und eine gewisse Routine im Umgang mit Notfällen.
Wir bieten kurzweilige, teamorientierte Notfalltrainings an. Sie darauf ausgerichtet, Ihnen das Wissen und die Fertigkeiten zu vermitteln, Notfallsituationen schnell erkennen und kompetent handeln zu können.
Je nach Erfahrung und Wissensstand Ihres Teams, werden darüber hinaus individuelle Inhalte vermittelt.
Der Kursinhalt basiert auf den gültigen ERC-Leitlinien für Wiederbelebung und dem aktuellen Wissenstand im Bereich der Notfallmedizin.

 

Basistraining

Haben Sie und Ihr Praxisteam noch wenig Erfahrung im Umgang mit Notfallsituationen, führen wir in Ihrer Praxis ein sechsstündiges Basistraining durch (6x 45 Minuten):
  • - Erkennen von Notfallsituationen
  • - lebensrettenden Sofortmaßnahmen (Theorie und Praxis)
  • - Atemwegsmanagement, Beutel-Maske-Beatmung
  • - Verwendung von Sauerstoff
  • - sichere Defibrillation, Kardioversion und die Anwendung eines AED
  • - Notfallmanagement im Praxisteam
  • - Planungen für Notfallsituationen

    Weiterführende Trainings

    Die Inhalte der Erweiterungskurse werden mit Ihnen zusammen im Voraus besprochen und festgelegt. Kurselemente sind z.B.:
    • - peripher-venöse Punktion
    • - Notfallmedikamente
    • - Anwendung von Lokalanästhetika in der zahnärztlichen Praxis
    • - Risikoeinschätzung als Notfallprophylaxe
    • - besondere Notfälle

       

      Teamtraining


      Simulationsbasiertes Training gewinnt in allen Bereichen der Akutmedizin an Bedeutung. Dabei liegt der Schwerpunkt beim „Faktor Mensch“ in komplexen und dynamischen Situationen und dem „Crisis Ressource Management“ (CRM). Es geht hierbei um die Vermittlung von nicht-technischen Fähigkeiten wie Entscheidungsfindung, situationsgerechtes Bewusstsein, Kooperation und Teamwork, Führung und Planung. In der Simulation als einem „geschützten Bereich“ dürfen und sollen Fehler provoziert werden. Die Teilnehmer erhalten eine kurze Einführung in die Situation, in die sie sich in der Simulation begeben. Beteiligte Personen (Schauspieler) werden vorgestellt und die jeweilige Rolle der Teilnehmer im Team definiert. Alle Simulationen werden gefilmt und im Debriefing gemeinsam analysiert. Alle Filme werden am Ende des Trainings gelöscht. Der Lernerfolg ist bei diesen Trainings sehr hoch und die Teilnehmer können kritische Ereignisse, Zwischenfälle und Komplikationen im Team verhindern, verbessern und lösen. Die Durchführung eines Simulationstrainings ist technisch und personell sehr aufwendig und benötigt einiges an Planung.